Der Eishockeynachwuchs gewinnt

Der Eishockeynachwuchs gewinnt

Eishockey-Legende Erich Kühnhackl hatte wieder zu seinem Golfturnier, den „Eishockey Classics“, nach Landshut geladen. Der Erlös der Veranstaltung fließt in die Erich-Kühnhackl-Stiftung. Und diesmal gaben sich gleich zwei Stanley-Cup-Sieger die Ehre: Neben Tom Kühnhackl, der zweimal hintereinander mit den Pittsburgh Penguins erfolgreich war, schaute auch Philipp Grubauer vorbei. Er hatte erst vor wenigen Wochen die Trophäe mit den Washington Capitals geholt. Schließlich war auch der Landshuter NHL-Profi Tobi Rieder (Emdonton Oilers) zum Festabend gekommen. Und das NHL-Trio war an diesem Abend auch gleich „gefordert“. Die drei übergaben Schecks und Geschenke an die besten deutschen Nachwuchsspieler des Jahrgangs 2002.

Zunächst aber wurden auf dem Gelände des Golfclub Landshut in Oberlippach die Schläger geschwungen. Trotz der großen Hitze hatten die Golfer, darunter erstmals der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, ihren Spaß. Viele aktive und ehemalige Sportler hatten wieder den Weg nach Oberlippach gefunden, und wie immer herrschte bei den „Eishockey Classics“ eine sehr familiäre Atmosphäre.

Bei Festabend stand die Ehrung der besten Nachwuchsspieler des Jahrgangs 2002 Mittelpunkt. Normalerweise wird jeweils der beste Torwart, Verteidiger und Stürmer gewählt. Diesmal hatten Bundes- und Landes-Nachwuchstrainer keinen Abwehrspieler gefunden, der ins Profil gepasst hätte, also kamen zwei Stürmer dran. Bester Torhüter ist Arno Tiefensee vom EC Bad Tölz. Der gebürtige Weißwasseraner bekannte, dass er eigentlich nach Salzburg gehen wollte. Das hatte nicht geklappt, und so sei er in Bad Tölz gelandet, was aber letztlich ein Glücksfall gewesen sei. „Ich fühle mich total wohl und werden bleiben“, sagte Tiefensee, dem ein Scheck in Höhe von 1500 Euro, eine von Thomas Szabo gestiftete Uhr, sowie ein Glaspuck und ein Cap der Stiftung von Philipp Grubauer überreicht wurde. Der war übrigens 2006 als bester Torwart von der Stiftung geehrt worden. Stürmer Lukas Reichel vom SB Rosenheim konnte nicht persönlich anwesend sein, er ist bereits im Training mit seinem neuen Club, den Eisbären Berlin. Für ihn nahm Vater Martin Reichel die Präsente aus dem Hand von Tom Kühnhackl entgegen. Erst vor drei Jahren war mit Thomas der ältere Reichel-Sohn ausgezeichnet worden. Dann war Tobi Rieder an der Reihe, der die Stiftungs-Auszeichnung als bester Stürmer im Jahr 2008 entgegennehmen durfte. Diesmal durfte er die Ehrung vornehmen für Tim Stützle von den Jungadlern Mannheim. Der gebürtige Viersener, der seine Karriere in Krefeld begann, erklärte, dass es für ihn der richtige Schritt gewesen sei, zu den Jungadlern zu wechseln: „Da ist es einfach perfekt.“

Last not least schritt Erich Kühnhackl selbst zur Tat und überreichte einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an den EHC 80 Nürnberg für herausragende Nachwuchsarbeit. Vorsitzender Robert Treutle war überglücklich. Er erzählte, dass der Zulauf an Kindern seit der Olympischen Silbermedaille unglaublich angezogen hätte. „Waren es früher so 20 bis 30 Kinder pro Jahr, so sind es jetzt zuletzt  80 gewesen“, sagte er und meinte, dass das Geld der Stiftung beim EHC 80 gut angelegt sei.

Nach einem Grußwort von Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz, einer grandiosen Einlage des Kabarettisten und Stimmenimitators Jörg Hammerschmidt sowie der Siegerehrung des Golfturniers klang der Abend mit der Tombola aus. Erich Kühnhackl strahlte übers ganze Gesicht, als er seine Gäste verabschiedete. Wieder einmal war es eine gelungene Veranstaltung – und der Gewinner des Tages war der deutsche Eishockeynachwuchs.

(Wolfgang Krzizok)

Eishockey Classics 2018

Die „Eishockey Classics 2018“ stehen vor der Tür. Das Golfturnier der Erich-Kühnhackl-Stiftung geht am Samstag, 4. August, auf der Anlage des Golfclub (GC) Landshut in Oberlippach über die Bühne. Freunde, Gönner und Sponsoren der Stiftung, darunter viele ehemalige und aktive Sportler, werden auf der wunderschönen Anlage für einen guten Zweck den Golfschläger schwingen: Der Erlös geht an die Erich-Kühnhackl-Stiftung, die mit dem Geld den deutschen Eishockeynachwuchs unterstützt.

Bilder des Golftuniers

Fotos vom Golfturnier können unter www.jesseart-landshut.de angesehen werden.

U14 gewinnt Trainingstrikots bei der Weihnachtsaktion der Erich-Kühnhackl-Stiftung 2017

 

Die Gewinner der fünf Hauptpreise der jährlichen Verlosung sind gezogen. Unter den glücklichen Gewinnern waren in diesem Jahr auch die U14 Knaben des TSV Peißenberg, die einen Trainingstrikotsatz gewinnen.

Ein Satz Jogginganzüge ging an die U8-Mannschaft des EV Pfronten. Über Freizeitanzüge darf sich die U14 des EV Duisburg freuen und in neuen Spieltrikots wird demnächst die U10 des Herforder EV um Punkte kämpfen.

Der Hauptpreis geht heuer an den ESV Gebensbach. Das Eishockeydorf, dass in der Gemeinde Taufkirchen/Vils im Landkreis Erding liegt und im Dorfener Eisstadion beheimatet ist, darf sich über den Besuch von Erich Kühnhackl freuen. Der deutsche Eishockeyspieler des Jahrhunderts wird bei der U12-Mannschaft eine Trainingseinheit leiten und anschließend natürlich für Autogramme zur Verfügung stehen.

Im November bewarben sich alle Nachwuchsmannschaften des TSV Peißenberg mit einer Postkarte bei der Weihnachtsaktion der Stiftung. Am 15. Dezember kam die erfreuliche Nachricht vom Pressesprecher der Stiftung, Herrn Wolfgang Krzizok, dass unsere Knabenmannschaft gewonnen hat. Die Firma Concept Sports setzte sich nachfolgend mit uns in Verbindung um die weiteren Details zu klären.

Herzlichen Glückwunsch

Gewinner der Weihnachtsaktion 2017

Die Gewinner der Weihnachtsaktion der Erich-Kühnhackl-Stiftung sind gezogen. Der Hauptpreis geht diesmal nach Oberbayern.

Weit über 200 Bewerbungen waren wieder bei der Erich-Kühnhackl-Stiftung eingegangen. Zusammen mit Stiftungsrat Josef Daimer, dem Alt-OB der niederbayerischen Hauptstadt Landshut, hat Erich Kühnhackl die fünf Gewinner gezogen.

Ein Satz Jogginganzüge geht an die U8-Mannschaft des EV Pfronten. Über Freizeitanzüge darf sich die U14 des EV Duisburg freuen. Neue Trainingstrikots gibt es für die U14 des TSV Peißenberg, und in neuen Spieltrikots wird demnächst die U10 des Herforder EV um Punkte kämpfen. Der Hauptpreis geht heuer an den ESV Gebensbach. Das Eishockeydorf, das in der Gemeinde Taufkirchen/Vils im Landkreis Erding liegt, und im Dorfener Eisstadion beheimatet ist, darf sich über den Besuch von Erich Kühnhackl freuen. Der deutsche Eishockeyspieler des Jahrhunderts wird bei der U12 eine Trainingseinheit leiten und anschließend natürlich für Autogramme zur Verfügung stehen.

Weihnachtsaktion 2017

Weihnachtsaktion 2017 der Erich-Kühnhackl-Stiftung

Noch sind es fast zwei Monate bis Weihnachten. Aber die alljährliche Weihnachtsaktion der Erich-Kühnhackl-Stiftung läuft jetzt schon an. Für den deutschen Eishockeynachwuchs bedeutet das: Wunschzettel schreiben und auf ein wenig Glück hoffen. Die Erich-Kühnhackl-Stiftung lobt nämlich wieder fünf Preise aus.

Nachwuchsmannschaften aus ganz Deutschland können sich bewerben. Zu gewinnen gibt es Jogging- und Freizeitanzüge für das ganze Team, Spiel- und Trainingstrikots, sowie als Hauptpreis eine Trainingseinheit mit Erich Kühnhackl, dem deutschen Eishockeyspieler des Jahrhunderts.

Wer gewinnen will, braucht nur zu schreiben, für welche Mannschaft er ein Weihnachtsgeschenk haben will. Entweder einen Brief oder eine Postkarte an die Erich-Kühnhackl-Stiftung, Postfach 2524, 84009 Landshut, oder eine E-Mail an weihnachtsaktion@erich-kuehnhackl-stiftung.de schicken.

Einsendeschluss ist Freitag, 24. November 2017. Die Gewinner werden kurz vor Weihnachten von der Stiftung benachrichtigt.

(wk)